Ute Behrend

01

Ute Behrend, aus der Serie Small silent City
Schattentiere & Mädchen mit Katze, 2007
© Ute Behrend

02

Ute Behrend, aus der Serie Second Glance
Äste mit Beeren & Florentin, 2012
© Ute Behrend

03

Ute Behrend, aus der Serie Bärenmädchen
Mädchen mit Fell im Wald & schlafender Bär, 2015
© Ute Behrend

* 1961 in Berlin, lebt in Köln

 

In assoziativ freier und poetischer Weise stellen die fotografischen Arbeiten und Filme von Ute Behrend stets Bildpaare vor, bei denen häufig Porträts von Kindern und Jugendlichen mit Ausschnitten aus unterschiedlichen Lebenszusammenhängen kombiniert werden, um eine märchenhaft entrückte Atmosphäre entstehen zu lassen. Ein Eindruck, der auch auf sprachlicher Ebene durch die jeweiligen Titel verstärkt wird und die Wahrnehmung von Kindern und Jugendlichen im Zusammenspiel mit ästhetisch eigenwilligen Wirklichkeitsmomenten verstärkt.

„Dem Betrachter“, so die Künstlerin im Interview zur Ausstellung, „erscheint die Abfolge der Bilder zunächst rätselhaft, da es keine klare lineare Abfolge zu geben scheint. Beim Zusammenwirken der Bilder im Geist des Betrachters kommt es aber zu eigenen Lösungen und Hypothesen. Dieser Prozess ist, vom Bild ausgehend, literarisch. Das Bilderlebnis wird um diese Ebene erweitert.“

Das Porträt interessiert Ute Behrend im Kontext ihrer Arbeit dabei schon seit ihrer Studienzeit. „Allerdings nicht im Sinne von Dokumentation. Mich interes­siert das, was die Abbildung der Person mit dem Betrachter macht; welche Gedanken angeregt und welche Gefühle ausgelöst werden. Ich möchte nicht informieren oder aufklären. Die objektive Realität oder das, was die Person tatsächlich darstellt, ist für mich zweitrangig. Eine gute Geschichte ist, auch für mich, eine gut erzählte Geschich­te. ‚The truth is always something that is told, not something that is known‘, wie schon Susan Sontag gesagt hat.“

Die Ausstellung im Kunstmuseum Bonn zeigt von Ute Behrend fotografische Arbeiten aus drei verschiedenen Serien der letzten Jahre und den Film Mermaids aus dem Jahr 2007.

 

 

www.utebehrend.de

BHJ

Ausstellungsort

Kunsthalle Nürnberg