Pieter Hugo

Pieter Hugo: Permanent Error, 2010 © Pieter Hugo

Pieter Hugo, Permanent Error, 2010, Video Still
Courtesy Priska Pasquer, Köln © Pieter Hugo

02

Pieter Hugo, Permanent Error, 2010, Video Still
Courtesy Priska Pasquer, Köln © Pieter Hugo

*1976 in Johannesburg, Südafrika

 

In den Jahren 2009 und 2010 hat Pieter Hugo in Accra, Ghana, auf einer der weltweit größten Müllkippen für Elektroschrott die Fotografien und Videos umfassende Serie Permanent Error erarbeitet. Dieser apokalyptisch anmutende Ort markiert die düstere Kehrseite eines Konsumismus, der die von ihm produzierten negativen Folgen billigend in Kauf nimmt. Die jungen Männer, die ruhig vor der Kamera von Pieter Hugo stehen, suchen tagtäglich in der schier endlosen Masse von ausrangierten Computern, Fernsehern, Kühlschränken und anderem Schrott nach wiederverwertbaren Teilen. Der Rauch, den man vielfach in den Bildern von Hugo im Hintergrund erkennen kann, stammt von Feuern die angezündet werden, um bei aller Giftstoffbelastung die wertvollen Rohstoffe zu extrahieren und dann weiter zu verkaufen.

Pieter Hugo, der seine Arbeit durchaus in einem sozialkritischen und politischen Zusammenhang sieht – seine Anfänge liegen in der fotografischen Reportage – bevorzugt das Genre des Porträts, wenngleich er auch Stillleben und Landschaften in sein Werk einbezieht. Lichtet er eine Person als Ganzfigur ab, so soll hier eine Information über die Umgebung mitgeliefert werden. Dass Hugo in dieser Serie neben der Fotografie auch den Film einbezieht, erläutert er wie folgt: „Ich machte dort vorwiegend Porträts und stellte fest, dass die Bilder eine hohe Dramatik besitzen. Aber in Wirklichkeit war es ausgesprochen langweilig und wenig inspirierend, sich dort aufzuhalten. So kam ich auf die Idee, dass es interessant sein könnte, die Monotonie und die unmittelbare Erfahrung der Arbeit aus demselben Blickwinkel zu filmen, den ich auch für meine Porträts einnehme. Das vermittelt einen Eindruck von meiner fotografischen Praxis, der Art und Weise, wie ich arbeite.“

In Johannesburg geboren und in Kapstadt lebend, ist Hugos Blick der eines mit afrikanischen Wirklichkeiten vertrauten „Insiders“, der die Extreme seines Kontinents wahrnimmt und kompromisslos darstellt.

 

www.pieterhugo.com

Ausstellungsort

Kunsthaus