Eckhard Korn

01

Eckhard Korn, aus der Serie Vierzehn
Raphael
, 2010
© Eckhard Korn

02

Eckhard Korn, aus der Serie Vierzehn
Lars
, 2010
© Eckhard Korn

03

Eckhard Korn, aus der Serie Vierzehn
Robin
, 2010
© Eckhard Korn

*1986 in Hamburg, lebt in Essen

 

Altersstufen, Lebensphasen, soziale Bindungen und kulturelle Prägung formen im Leben den Einzelnen, werden zu Identitäts-Mustern, die sich in den Porträts vom Menschen unterschiedlich ablesen lassen.

Die Konfirmanden in der Serie „Vierzehn“ des jungen Essener Fotografen Eckhard Korn lassen dies bildnerisch erkennbar werden. In der Phase des Übergangs vom Kind zum Jugendlichen fügen sich die ‚Anzug-uniformierten‘ mit ihren Körpern nicht mehr ganz passend in ihre erzählerisch verweiskräftigen und farblich intensiven Jugendzimmer ein – sitzt hier und dort der Anzug noch nicht, scheint da und dort das Zimmer schon zu klein. Bald, so ist es denkbar, könnten sie sich aus den zu engen Räumen befreien, nach neuen Identifikationsmustern suchen und möglicherweise Teil einer Club-Kultur werden, wie sie uns in den Porträts von Oliver Sieber, einem weiteren Künstler der Ausstellung, begegnen.

 

„Ausgangspunkt für die Porträtserie Vierzehn war eine Fotografie, auf der man mich im Alter von 14 Jahren vor der Kirche im Konfirmationsanzug sieht. Meine schmale Statur und die Unsicherheit, die sich in Haltung und Gesichtsausdruck widerspiegelt, vermitteln ein unfertiges Persönlichkeitsbild. Ich begann mich für diesen Zustand eines 14-jährigen Jugendlichen zu interessieren und versuchte, Zusammenhänge zwischen Alter, Identität und Persönlichkeit zu verbildlichen. (…) Für diese Porträtserie ist das eigene Zimmer von wesentlicher Bedeutung. Es stellt sowohl einen intimen Raum als auch eine Präsentationsfläche der Jugendlichen dar. Die entstehenden Verflechtungen zwischen der Person und ihrer Umgebung fügen sich zu einem Gesamtbild.“ (Eckhard Korn)

 

BHJ

Ausstellungsort

Kunsthalle Nürnberg